Innovative Prozesse - Die Gemeinde Titterten (BL) digitalisiert den Ableseprozess für Wasserzähler

 
Ausgangslage

Das beschauliche 400 Einwohner-Dorf Titterten im Kanton Basel-Landschaft hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Prozesse auf der Verwaltung zu digitalisieren und wo sinnvoll zu automatisieren. Die Verwaltung von Titterten ist offen für neue Technologien und will künftig repetitive Arbeiten einer Software überlassen.

Wie kann dieses Ziel erreicht werden? In Zusammenarbeit mit der Beratungsfirma ProzessWerkbank.ch AG begab sich die Gemeinde auf die Suche nach innovativen Möglichkeiten, das Leben der Einwohnern und der Verwaltung zu vereinfachen. 
Schon rasch wurde der heutige Ablauf im Zusammenhang mit dem Ablesen von Wasserzählern identifiziert. Viele der heute verbauten Wasserzähler sind nicht „smart“; sie lassen sich also nicht automatisiert aus der Ferne auslesen. Bis anhin durften die Abonnentinnen und Abonnenten einen Zettel mit dem aktuellen Stand ausfüllen und diesen der Verwaltung zukommen lassen. Diese hat im Anschluss die neuen Werte in HISoft (Software der Hürlimann Informatik) für die Verrechnung eingetippt.

Die Lösung

In Zusammenarbeit mit der ProzessWerkbank.ch AG und der Hürlimann Informatik, hat sich Titterten überlegt, wie man es auch anders machen könnte.

Seit Herbst 2018 können die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Zählerstände selbst melden. Entweder wie bisher auf dem physischen Weg oder über das neue Webformular unter: http://www.titterten.ch/de/verwaltung/wasserableseformular/

Über das Online-Portal kann der/die Melder/in über die Zähler-Nr. und die Adresse identifiziert werden. In einem nächsten Schritt wird der letzte gemeldete Zählerstand angezeigt und der neue Stand kann sogleich erfasst werden. Absenden und erledigt.

Für die Verwaltung besteht der grosse Vorteil an der Zusammenarbeit mit der Hürlimann Informatik und der Prozesswerkbank.ch AG darin, dass diese Daten nun automatisch in den Gebührenteil von HISoft (Gemeindefachapplikation) übertragen werden. Somit steht einer schnellen und effizienten Rechnungsstellung nichts mehr im Wege.

Ausblick

Das volle Potential wird sich vor allem in der nächsten Ableseperiode bemerkbar machen. Durch das Abfragen von E-Mail-Adresse und Mobile-Nr. kann künftig die Einladung zur Zählerstands-Meldung durch das Zustellen eines individuellen Links versendet werden. Der physische Briefversand entfällt somit. Das Webformular wird in personalisierter Form für den jeweiligen Abonnenten dargestellt, ob er nun einen Desktop-Browser oder sein Smartphone verwendet.

Statement

Franziska Saladin, Gemeindeverwalterin Gemeinde Titterten:

«Wir haben grossen Spass an der neuen Art des Zählerablesens. Durch die automatisierte Schnittstelle zwischen dem Meldeformular und unserer Gebühren-Software entfällt das fehleranfällige Abtippen vom Papier ins Programm. Die Verrechnung erfolgt dadurch effizienter und in perfekter Qualität. Die Zusammenarbeit mit der ProzessWerkbank.ch AG und der Hürlimann Informatik war unkompliziert und auch inspirierend, da wir gemeinsam an Potentialen und Ideen rumgetüftelt haben. Und sie ist absolut bezahlbar. Auch die Rückmeldungen aus der Bevölkerung waren durchs Band sehr positiv. Der Prozess ist selbsterklärend, simpel und rasch erledigt. Benötigt wird ausschliesslich ein Browser, ob über das Smartphone oder den PC. Perfekt!»

Bildergalerie

Adresse

Hürlimann Informatik AG
Schulstrasse 24
5621 Zufikon

056 648 24 48

Facebook    Twitter

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr

Technik ab 07.15 Uhr
Software ab 08.00 Uhr

TeamViewer